Das Ende 2018 gegründete Start-up VitreaLab gibt den Abschluss einer ersten Finanzierungsrunde bekannt. Mit APEX Ventures und IST Cube konnten die idealen Partner für den notwendigen weiteren Ausbau der Forschungs- und Entwicklungstätigkeit gefunden werden.

VitreaLab wurde als Spin-Off der Universität Wien gegründet wurden und entwickelt eine neue Display-Technologie die bessere Bildqualität bei mehr Energieeffizienz verspricht. Der Akku ist bei modernen Smartphones noch immer eine der größten Schwachstellen, so reicht die Nutzung meist nur für einen Tag aus. Die Lösung dafür könnte von VitreaLab kommen: mit Wellenleiterstrukturen die über kleine Kanäle das Licht punktgenau einsetzen und so besonders effizient beleuchtet werden kann. Innerhalb kürzester Zeit konnte VitreaLab beachtliche Fortschritte erzielen und sich umfassendes Know-how erarbeiten. Durch die erfolgreiche Finanzierungsrunde rückt die Marktreife dieser innovativen Idee ein gutes Stück näher.

Das Team von Brandl & Talos Rechtsanwälte bestehend aus Partner Roman Rericha (Corporate/M&A, Finance) und Georg Gutfleisch (Rechtsanwalt, Corporate/M&A) begleitet VitreaLab schon seit der Gesellschaftsgründung.

„Es freut uns sehr, dass wir VitreaLab bei ihrer ersten Finanzierungsrunde unterstützen durften. Diese Transaktion zeigt erneut, welches Potenzial in Gründern mit herausragenden Ideen steckt und ist ein hervorragendes Beispiel für unsere Expertise bei der rechtlichen Beratung von Start-ups“, kommentiert Roman Rericha.

Sie haben Fragen?– kontaktieren Sie uns.